Märchenwald Hohenlimburg

Seit 2007 ist das ehemals beliebte Ausflugsziel "Märchenwald",
Hohenlimburg für Kinder und Familen geschlossen. Dem Betreiber von
Gaststätte und Märchenwald ging es bereits über einen längeren
Zeitraum finanziell nicht gut; den Rest erledigt dann am 18. Januar
2007 das Unwetter "Kyrill" welches über Deutschland mit
Windgschwindigkeiten von bis zu 255 km/h hinweggezogen ist.
Die forstwirtschaftliche Folge: 58,8 Millionen Erntefestmeter Sturmholz
in Europa zu welchem leider auch der Baumbestand des Märchenwalds
Hohenlimburg gehörte. Die einst so schönen, dichten, alten  Bäume
gaben dem Märchenwald seinen Namen und machten ihn zu dem was
er einst war: ein Ort voller Magie und Mystik. Heute ist der Märchenwald
kaum wiederzuerkennen. Ein merkwürdiges und doch spannendes Gefühl
ist es die Anlage zu erkunden: viele der Märchenhäuser sind zerstört und
den Puppen fehlen Köpfe, Gliedmaßen und ähnliches; fast erscheint es
skurill bedenkt man, dass der Ort einmal erfüllt von Kinderlachen war.
Die Bilder enstanden im März 2010.

Fairy tale resort in Hohenlimburg

Since 2007, the former children's attraction fairy tale park in
Hohenlimburg is closed. The owner already had financial problems
and then in January 2009, the storm "Kyrill" totally destroyed the already
decaying park. It was the old trees that created the resort's atmosphere
and as no tree was able to resist the storm, the park was sentenced to
death. Today, walking through the fairy tale park is oppressive: all little
fairy tale houses are destroyed either by "Kyrill" or vandalism. It seems a
massacre had taken place: the dolls are missing heads and extremities;
they all look extremely wounded or dead. The atmosphere is quite bizarre
having in mind that the place was once created for children. The pictures
were taken in March 2010.

mehr (more): maerchenwaldhohenlimburg.de